Warum wir bald weniger Zahlungsarten anbieten

Ab dem 13.01.2018 können wir leider nicht mehr alle aktuell verfügbaren Zahlungsarten anbieten. Das trift grade auf die Zahlungsarten "Sofortüberweisung" und "Kreditkarte" zu.
Wir würden diese Zahlungsarten gerne weiterhin anbieten, der deutsche Gesetzgeber macht uns dies allerdings wirtschaftlich schwer. Ab dem 13.01 tritt nämlich ein Gesetz in Kraft welches die Gebühren für Zahlungen per SEPA Lastschrift, SEPA Überweisung und Kreditkarte untersagt. Heißt wir müssten alle Zahlungsarten kostenfrei anbieten.

Für den Verbraucher ist die neue Regelung natürlich schön, er muss (zumindest oberflächlich gesehen) keine Aufschläge mehr zahlen. Für den Händler ist es allerdings nicht gut, da er nun auf den Kosten, die ja weiterhin anfallen, sitzen bleibt. Wir erheben beispielsweise 1% Gebühren für die Zahlung per Sofortüberweisung und 1.5% Gebühren für die Zahlung per Kreditkarte. Dies ist keine Gebühr die wir uns einstecken, sondern reine Kostendeckung der Gebühren die uns der Anbieter dafür in Rechnung stellt.

Nun könnte man natürlich sagen, stellt euch nicht so an, das ist ja nicht viel, das könnt ihr ja problemlos übernehmen. Naja bei günstigeren Artikeln machen 1% oder 1.5% nicht viel aus, bei einem 1000€ PC sind das aber direkt 10-15€. Bei unseren doch sehr fairen Preisen schmälert das den Gewinn dann doch erheblich und ist wirtschaftlich auf Dauer einfach nicht vertretbar.
Nun könnten wir natürlich einfach den Preis aller unserer PCs um 1.5% anheben und alle Zahlungsarten kostenfrei anbieten. Dann zahlt aber auch der Kunde der beispielsweise Bar bei Abholung oder per normaler Überweisung zahlen möchte, was kostenfrei ist, den Aufschlag drauf. So Etwas möchten wir nicht, da wir weiterhin sehr faire Preise für unsere Produkte anbieten möchten und das nicht als fair erachten.

Auf Grund dessen haben wir uns dazu entschieden ab dem 13.01.2018 die Zahlungsarten "Kreditkarte" und "Sofortüberweisung" nicht mehr anzubieten. Die Zahlung per Vorkasse (kostenfrei), Barzahlung bei Abholung (kostenfrei), Bitcoin (kostenfrei), Nachnahme (5€ Gebühren) und PayPal (2% Gebühren) stehen natürlich weiterhin zur Verfügung.
Der aufmerksame Leser fragt sich natürlich nun warum wir weiterhin Gebühren für die Zahlung per PayPal nehmen dürfen. Immerhin ist PayPal ja auch nichts anderes als eine SEPA Lastschrift oder Kreditkartenzahlung. Nun da haben die Lobbyisten ganze Arbeit geleistet. In der Gesetzgebung wurde PayPal explizit vom neuen Gesetz ausgenommen. Für uns natürlich gut, da PayPal mit 2% die höchsten Gebühren verlangt, aber auch ein Armutszeugnis für den Deutschen Gesetzgeber, der sich anscheinend spielend von Großkonzernen wie PayPal herumdirigieren lässt.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.